Energiestaumauer

Die Niederlande arbeiten mit zunehmendem Tempo an der Energiewende. Für CRUX ist deutlich, dass der Untergrund einen essentiellen Beitrag zur Realisierung von Techniken für den steigenden Bedarf an regeneratieven Energiequellen liefert. CRUX liefert hochwertige Entwurfsplanung & Beratung auf dem Gebiet von Erzeugung und Speicherung von regeneratiever Bodenwärme.

Erfahrung über Wärmeströmungen im Untergrund hat CRUX durch das Erstellen des thermischen Entwurfs für große Bodenvereisungs-Projekte in Rotterdam und Amsterdam aufgebaut. Dieses Wissen wird, kombiniert mit dem geohydrologischen know-how, im Energiesektor angewandt. Um das Wissen auch innerhalb der Branche zu teilen und zu vergrößern, hat CRUX 2019 das Energy Geotechnics Symposium (Niederländisch) in Delft organisiert.

Zusätzlich ist CRUX in den Niederlanden Initiator einer innovativen Methode um Energie aus Energiespundwänden zu gewinnen. Hierbei wird thermische Energie aus dem Oberflächenwasser gewonnen und im Untergrund zwischengespeichert. Seit 2019 leitet CRUX die Entwicklung und Ausführung der Tests dieser Energiespundwand. Diese Technologien sind sehr gut kombinierbar, wodurch eine elegante Lösung für den innerstädtischen Wärmebedarf entsteht.

Q-sHeat Energiespundwand
Wasserstraßen machen einen großen Teil der Niederländischen Landschaft aus. Kaimauern und Spundwände werden dabei oftmals als Uferbefestigung gewählt. Das Wasser im Untergrund und in den Wasserstraßen ist oft etwas wärmer als die Umgebungsluft. Mit Wärmetauschern auf diesen Konstruktionen kann die Wärme aus dem Wasser und Boden entzogen werden. Durch die große Anzahl an Uferkonstruktionen ist ein beträchtliches Wärmepotential verfügbar.

Die Energiespundwand ist ein patentiertes System bei dem die Spundwände auf jeder gewünschten Höhe aktiviert können werden. Hierbei kommen Aktivierungsschlangen zum Einsatz, welche auf der Spundwanddiele angebracht werden. Durch die Zirkulation einer Flüssigkeit, angetrieben von einer Pumpe, ist es möglich um Wärme aus langsam strömendem Oberflächenwasser und dem Untergrund zu gewinnen. Die gewonnene Wärme kann im Anschluss mit einer Wärmepumpe für die Beheizung von Gebäuden verwendet werden. Ein großer Vorteil des Systems ist, dass es auch umgekehrt für die Kühlung von Gebäuden gebraucht werden kann. Damit ist es hervorragend geeignet um während warmer Sommermonate für eine angenehme Innentemperatur zu sorgen.

Die Kraft der Energiespundwand ist in der Wärmeleitfähigkeit von Stahl begründet. Die spezielle Befestigungsmethode der Wärmetauscher auf der Spundwand macht es auch möglich diese hohe Wärmeleitfähigkeit zu gebrauchen um in den Monaten in denen die Wärme nicht gebraucht wird, diese vom Oberflächenwasser in den Untergrund zurückzuleiten.

Ein Feldtest wird im Dorf "De Zweth" aufgebaut. Ziel des Tests ist es, das Potential der Energiespundwand zur Verminderung des CO2-Ausstoßes auf den Wasserstraßen der Provinz Zuid-Holland zu untersuchen. In Zusammenarbeit mit Gooimeer, Groep Duurzame Energie, TU Delft und TU Eindhoven wird die Leistungsfähigkeit bezüglich Wärmegewinnung und Wärmespeicherung der Q-sHeat Energiespundwand getestet. Der Test läuft für 2 Jahre, untersucht wird die Platzierung der Aktivierungsschleifen und verschiedene Betriebsszenarien.

Mehr Informationen:
Artikel COB 'Damwand als duurzame energieopwekker' (oktober 2021) (Niederländisch)
Artikel NEN Magazine (oktober 2021) (Niederländisch)
CRUX stolzer Gewinner des NENnovation Awards (Niederländisch)
Pilotprojekt Energiespundwand in De Zweth (Niederländisch)
Artikel Civiele Techniek (juli 2021) (Niederländisch)
Artikel in Civiele Techniek (september 2020) (Niederländisch)
Artikel in H20 Online (juli 2020) (Niederländisch)

Mehr informationen auf Bodenenergie bzw. Erdwärme.

← Zurück zur Übersicht

Verwandte Projekte

Site by Alsjeblaft!